Aktivspielplatz Raitelsberg e.V.

Gemeinnützig – Engagiert - Unverzichtbar

Der Aktivspielplatz Raitelsberg ist ein als gemeinnützig anerkannter Verein der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Gegründet wurde der Aki 1975 durch eine Bürgerinitiative aus dem Stuttgarter Osten, um für die Kinder im Stadtteil Raitelsberg bessere Lebensbedingungen zu schaffen.

 

Hier können Kinder aus allen  Stadtteilen Erfahrungen in den Bereichen Bewegung, Ernährung/Gesundheit, Umwelt, Tierkontakte und vieles mehr machen. Dafür stehen ein bspw. Riesentrampolin, ein Trapez, eine Werkstatt, eine Feuerstelle, diverse Fahrzeuge und ein Sportfeld, sowie ein Reitplatz zur Verfügung. Täglich müssen die Tiere (Pferde, Schafe, Kaninchen, Hühner und Katzen) versorgt werden. Das freizeitpädagogische Konzept mit tiergestützter Pädagogik bietet Kindern und Jugendlichen im Alter von 6- ca. 15 Jahren, sowie jüngeren Kindern und ihren Eltern (zukünftig auch Senioren), die Möglichkeit Natur, Umwelt und Tiere stadtnah zu erleben.

 

Das vielfältige Angebot des Akis an betreuten Projekten sowie selbstorganisierten Betätigungsmöglichkeiten eröffnet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit sich einzubringen, ihr Selbstwertgefühl zu stärken soziales Verhalten und demokratische Strukturen zu erproben. Die 3 hauptamtlichen pädagogischen Fachkräfte, eine Reittherapeutin, sowie einge Ehrenamtliche Helfer betreuen den Platz und versuchen die Besucher nach ihren Möglichkeiten zu fördern.

 

Das Spielen auf dem Aki ist für die Kinder kostenlos!

 

Um den Kindern diesen Erfahrungsraum zu ermöglichen, sind wir auf finanzielle Unterstützung anderer angewiesen. Sie können den Aki unterstützen, indem Sie bei uns Mitglied werden, einzelne Projekte fördern, uns Geld- und Sachspenden zukommen lassen oder ehrenamtlich bei uns mitarbeiten.

Der Verein kann heute auf 40 Mitglieder zählen, welche die Ziele des Akis tatkräftig unterstützen. Ein ehrenamtlicher Vorstand verantwortet die Geschäftsführung des Vereins. Für die tägliche pädagogische Arbeit auf dem Platz sind vier hauptamtliche MitarbeiterInnen verantwortlich, die im Rahmen des Europäischen Freiwilligendienstes von 1 bis 2 Freiwilligen sowie von ehrenamtlichen Helfern unterstützt werden (siehe Aki-Team).